OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
FFL0EV > DARC     07.03.24 19:06l 219 Lines 11341 Bytes #999 (7) @ BCMNET
BID : 7Y3FFLB0X_1I
Read: FFL0EV GAST DHH841
Subj: Deutschland-Rundspruch 10/2024
Path: FFLB0X
Sent: 240307/1706z @:FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET [[FFL-B0X]] obcm1.07b6_bn2 LT:007
From: FFL0EV @ FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET (FFL e.v.)
To:   DARC @ BCMNET
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 10/2024, 10. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben fuer Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 7. Maerz 2024, 17:30 UTC. Die aktuelle Audiofassung gibt es
auch als RSS-Feed unter
https://www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch und als
mp3 unter https://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3. Die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X];
lediglich fuer die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hoeren den Deutschland-Rundspruch Nummer 10 des Deutschen
Amateur-Radio-Clubs fuer die 10. Kalenderwoche 2024. Diesmal haben wir
Meldungen zu folgenden Themen:

- Nationale Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz tagte in Berlin
- Europaeische Normen muessen gratis zugaenglich sein
- Suche nach vermisstem Flugzeug von MH370 wird moeglicherweise fortgesetzt
- 60 neue Funkamateure an der Uni Wuerzburg ausgebildet
- Dr. Bob Heil, K9EID, silent Key
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Nationale Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz tagte in Berlin
-------------------------------------------------------------------
Am 29. Februar fand am Sitz des Bundesministeriums fuer Digitales und Verkehr
in Berlin eine Veranstaltung zur Bewertung der Ergebnisse der World
Radiocommunication Conference 2023, kurz WRC-23, in Dubai statt. Die
Ergebnisse
des Agenda Item 9.1b praesentierte Bernd Mischlewski, DF2ZC, Referent
Frequenzmanagement. Bei diesem WRC-Tagesordnungspunkt ging es um
Schutzmassnahmen des im Bereich 1240 bis 1300 MHz primaeren
Satellitennavigationsdienstes vor Stoerungen durch den dort nur sekundaeren
Amateurfunk. Bei der WRC-23 konnte hier eine fuer den Amateurfunk akzeptable
Loesung vereinbart werden, die den betroffenen Verwaltungen unverbindlich
einen
Massnahmenkatalog vorschlaegt, fuer den unwahrscheinlichen Fall von
ebensolchen
Stoerungen. Darueber berichtet Bernd Mischlewski, DF2ZC, Referent
Frequenzmanagement.

Europaeische Normen muessen gratis zugaenglich sein
---------------------------------------------------
Europaeische Normen muessen gratis zugaenglich sein und duerfen nicht hinter
irgendeiner Art von Bezahlschranke verborgen werden. Das hat die Grosse Kammer
des Europaeischen Gerichtshofs, kurz EuGH, in einem mit Spannung erwarteten
Urteil entschieden. Das Aktenzeichen lautet C-588/21 P. Bisher beriefen sich
die europaeischen Normungsorganisationen auf das Urheberrecht, was eine
Einschraenkung nicht zulasse. Vorausgegangen war eine Klage des
Internet-Historikers und US-Aktivisten Carl Malamud. Er kaempft fuer
Zugangsrechte zu oeffentlichen Dokumenten in Europa und den USA. Das
Nachrichtenportal Heise widmet dem Urteil eine Analyse [1].

Suche nach vermisstem Flugzeug von MH370 wird moeglicherweise fortgesetzt
-------------------------------------------------------------------------
Die Suche nach dem vermissten Flugzeug von Flug MH370 wird moeglicherweise
noch
einmal fortgesetzt. Am 8. Maerz vor 10 Jahren verschwand die Boeing 777-200ER
auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking vom Radar. An Bord waren 227
Passagiere und 12 Besatzungsmitglieder. Das australische TV-Format "60 Minutes
Australia" meldet nun, die malaysische Regierung koennte ihre Plaene zur Suche
nach dem vermissten Malaysia Airlines Flugzeug erneuern.
Zuvor hatte das US-Technologieunternehmen Ocean Infinity eine Suche nach dem
Motto "kein Fund, keine Kosten" vorgeschlagen. Ocean Infinity plant, den
Meeresboden erneut abzusuchen und dabei das Gebiet um die erste Suche aus dem
Jahr 2018 zu erweitern. Im Vergleich zu damals haben sich neue Hinweise
herauskristallisiert, die tatsaechlich zur Absturzstelle fuehren koennten. Der
ehemalige US-Luftfahrtingenieur Richard Godfrey rekonstruierte anhand von
historischen WSPR-Signalen der Funkamateure eine moegliche Flugroute, die
abweichend vom geplanten Flugpfad nicht nach China, sondern offenbar in den
Indischen Ozean fuehrte und dort in den Unweiten des Meeres ihr tragisches
Ende
fand. Godfrey hat Fallstudien auf seiner Webseite veroeffentlicht [2]. 60
Minutes Australia zitierte den malaysischen Verkehrsminister Anthony Loke,
wonach er zunaechst die Genehmigung seiner Regierung einholen muesse, um die
Suche wieder aufzunehmen. Das TV-Format veroeffentlichte kuerzlich ein Update
zur Suche unter dem Titel "Das Raetsel um MH370 geht weiter: Wird das
Ungluecksflugzeug jemals gefunden?" [3]. Ueber die Recherchen Godfreys, WSPR
zu
nutzen, erschien vor zwei Jahren auf 60 Minutes Australia der Beitrag "Suche
nach MH370: Neuer Durchbruch koennte Raetsel um vermissten Flug endlich
loesen"
[4]. Die Kernaussagen letzteren Beitrags sind im Artikel "Fuehren WSPR-Signale
zur Absturzstelle von MH370?" in CQ DL 4/22, S. 49 zusammengefasst und
zitiert.

60 neue Funkamateure an der Uni Wuerzburg ausgebildet
-----------------------------------------------------
60 Studierende der Julius-Maximilians-Universitaet Wuerzburg (JMU) haben am
27.
Februar erfolgreich an der amtlichen Pruefung der Bundesnetzagentur
teilgenommen und duerfen sich nun offiziell Funkamateur nennen. Die neuen
Hobbykollegen gehen aus der Vorlesung "Amateurfunk Klasse E" im Wintersemester
2023/24 hervor, die Matthias Jung, DL9MJ, Inhaber der Professur fuer
Technische
Informatik am Lehrstuhl fuer Informatik XVII angeboten hatte. Innerhalb der
Amtshilfe haben die Pruefer der Aussenstelle der Bundesnetzagentur in
Nuernberg
die Pruefung an der Universitaet abgenommen. "Fuer die Studierenden stellt die
erfolgreiche Amateurfunkpruefung neben ihrem Studium eine weitere
Qualifikation
dar, die sie fuer zukuenftige Projekte an der JMU, wie beispielsweise im
Satellitenbereich bei den Kollegen Professor Hakan Kayal, DD5EF, und Professor
Guido Dietl, DF5RE, sowie in ihrem kuenftigen Berufsleben nutzen koennen",
erklaerte Matthias Jung. Ueber die erfolgreiche Aktion lesen Sie ausfuehrlich
in der naechsten Ausgabe der CQ DL.

Dr. Bob Heil, K9EID, silent Key
-------------------------------
Dr. Bob Heil, K9EID, Gruender der bekannten Firma HEIL SOUND, verstarb am 28.
Februar. Er wurde 83 Jahre alt. Der am 5. Oktober 1940 geborene Bob Heil hatte
eine steile Karriere als Erfinder und Tontechniker hinter sich. 1966 gruendete
er die Firma Heil Sound. In den spaeten 1970er Jahren entstanden die
verbreiteten Mikrofone der HC-Serie, die ausschliesslich fuer den Amateurfunk
bestimmt waren. OM Bob erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen und wurde
2007 eingeladen, in der Rock and Roll Hall of Fame auszustellen.

Aktuelle Conteste
-----------------
8. Maerz: Internationale YL-Aktivitaet zum Welt-Frauentag
9. Maerz: DIG QSO Party und AGCW-DL QRP Contest
9. bis 10. Maerz: EA PSK63 Contest
10. Maerz: FIRAC-Contest, DIG QSO Party und UBA Spring Contest
12. Maerz: DARC CW-Ausbildungscontest
14. und 15. Maerz: YL-Aktivitaets-Party
16. Maerz: Mecklenburg-Vorpommern Contest und AGCW-DL VHF/UHF-Contest
16. bis 17. Maerz: Russian DX Contest
16. bis 18. Maerz: BARTG HF RTTY Contest
18. Maerz: Bukarest Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx]
sowie mittels der Contest-Termintabelle in der CQ DL 3/24 auf S. 68.

Der Funkwetterbericht vom 5. Maerz, erstellt von Hartmut Buettig, DL1VDL
------------------------------------------------------------------------
Zunaechst der Rueckblick vom 27. Februar bis 5. Maerz:
Die sehr aktive und potenziell gefaehrliche Region 3590 verschwand am 1. Maerz
ueber den westlichen Sonnenrand ohne weitere X-Flares zu emittieren. Die durch
einen M-Flare und ueber 110 C-Flares gepraegte Sonnenaktivitaet hielt den
solaren Fluxindex zwischen 168 und 140 Einheiten. Das spiegelte sich in guten
Ausbreitungsbedingungen wider, zumal nennenswerte geomagnetische Stoerungen
nur
am Morgen des 27. Februar und am Abend des 3. Maerz auftraten. Die G2-Stoerung
am 3. Maerz, hervorgerufen durch eine CME vom 28. Februar, fuehrte zu
Nordlicht
in hohen geografischen Breiten. Bei uns in Deutschland brachte eine
mehrstuendige Aurora Oeffnung des 6-m-Bandes Stationen aus ganz Nordeuropa
zwischen Estland und England ins Log. Guenstige Ausbreitungsbedingungen nach
Nordamerika und der Karibik wurden auch im 60-m-Band beobachtet. PJ5/DK7PE/P
erzeugte dort ein lautes S7-Signal.

Vorhersage bis 12. Maerz:
Momentan sind zehn Sonnenfleckenregionen sichtbar, von denen gegenwaertig eine
geringe Sonnenaktivitaet ausgeht. Die von der NASA vorhergesagten Werte fuer
den solaren Fluxindex liegen zwischen 150 und 160 Einheiten. Geomagnetisch
gestoerte Tage sind voraussichtlich der 10. und 11. Maerz. Ansonsten wird das
Erdmagnetfeld ueberwiegend ruhig sein. Damit finden wir auf allen
Kurzwellenbaendern gute Ausbreitungsbedingungen vor. Die am 1. Maerz
aktualisierte Entwicklung des Sonnenfleckenzyklus findet man auf der Webseite
des SWPC [5]. Die fuer 3000 km Sprungentfernung geltende Grenzfrequenz der
F2-Schicht liegt nachts bei 10 MHz, bei Sonnenaufgang bei 13 MHz, zwei Stunden
spaeter bei 31 MHz und mittags bei 35 MHz. Bei Sonnenuntergang betraegt sie
etwa 29 MHz und zwei Stunden danach noch 21 MHz. Der Referenztag ist der 1.
Maerz [6].

Es folgen nun die Orientierungszeiten fuer Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:10; Melbourne/Ostaustralien 20:08;
Perth/Westaustralien 22:09; Singapur/Republik Singapur 23:13; Anchorage/Alaska
16:42; Johannesburg/Suedafrika 04:04; Tokio/Japan 21:05; Honolulu/Hawaii
16:47;
San Francisco/Kalifornien 14:34; Port Stanley/Falklandinseln 09:34;
Berlin/Deutschland 05:42.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostkueste 22:52; San Francisco/Kalifornien
02:08;
Sao Paulo/Brasilien 21:31; Port Stanley/Falklandinseln 22:42; Honolulu/Hawaii
04:37; Anchorage/Alaska 03:35; Johannesburg/Suedafrika 16:34;
Melbourne/Ostaustralien 08:53; Auckland/Neuseeland 06:53; Berlin/Deutschland
16:54.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Stefan Huepper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen fuer den
Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax
an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschliesslich an redaktion@darc.de.
Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite,
in
Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Ueber die
DARC-Webseite [mail] koennen Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte
bewahren Sie hierfuer Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fuers Zuhoeren und AWDH bis zur naechsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] https://www.heise.de/news/EuGH-Entscheid-Europaeische-Normen-
    muessen-gratis-zugaenglich-sein-9646757.html
[2] https://www.mh370search.com
[3] https://www.youtube.com/watch?v=5y4OqwBLzog
[4] https://www.youtube.com/watch?v=Jq-d4Kl8Xh4
[5] https://www.swpc.noaa.gov/products/solar-cycle-progression
[6] https://lgdc.uml.edu/common/DIDBYearListForStation?ursiCode=JR055

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 * Mit freundlicher Genehmigung vom DARC ins CB Packet Radio uebernommen *

Funkfreunde Landshut e.V.
www.funkfreundelandshut.de

 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 18.05.2024 05:11:13lZurueck Nach oben